Zusatzverdienst
Verbinde Dich mit mir...

Videomarketing – der Schlüssel zum Erfolg

Du hast keine Zeit oder Lust zum Lesen? Dann höre Dir doch den Inhalt einfach an...

So wie Google WordPress regelrecht liebt und damit schnell anzeigt (indexiert), mag Google auch Videos und indexiert auch diese relativ schnell. Die Daten holt sich der Marktführer aus Videoportalen wie Youtube, Yahoo-Video, Dailymotion, Mega-Video usw.
Wichtige Kriterien für die Anzeige sind unter anderem die Anzahl der Aufrufe, die Beschreibung, die Keywords und der Titel des Videos. Das bekannteste Portal ist sicherlich Youtube, das weltweit zu den Top 10 Websites gehört. Das bedeutet damit aber auch, dass Du – wenn Du es richtig anfängst – jede Menge Besucherverkehr (Traffic) über solche Portale auf Deine Website leiten kannst…


Warum Menschen Videos lieben?

Lange Texte sind von gestern. Wer heute die Aufmerksamkeit seiner Besucher triggern will, muss kompakte, unterhaltsame und schnell zu konsumierende Informationen liefern. Und das geht mit keiner Form besser als mit einem Video! Was dahinter steckt, welche Genres es gibt, ob ein Video auch zu Hause gedreht werden kann und was der Kunde davon hat, liest Du jetzt!
In Kürze und interessant, versprochen!

Per Knopfdruck und Click können wir uns berieseln lassen. Videokonsum ist bequem und praktisch zugleich. Wir  sind den ganzen Tag Unmengen an Informationen ausgesetzt. Die Reizschwelle sitzt dermaßen hoch, dass selbst eine schicke, durchdachte Überschrift ihren Zweck nur noch selten erfüllt. Einem farbenfrohen Video hingegen geben wir schnell eine Chance.
Mit einem weiteren Klick lässt sich das gerade gesehene Video einfach posten oder weiterleiten, um es mit anderen zu teilen.
Jeder steht unter unglaublichem Zeitdruck, schon allein darum ist das Ansehen von Videos effizienter.
Nicht zuletzt ist die Konkurrenz von Firmen, Experten, Bloggern und anderen Anbietern dermaßen groß, dass sich der Besucher/Kunde einfach aussuchen kann, wo er hingeht. Wie beim Einkaufen auch, werden Customer Journey und Customer Experience immer wichtiger. Der User will etwas geboten bekommen.

Welche Punkte sprechen für das Thema Videomarketing?

  • Video schauen ist – wenn es interessant gemacht ist – viel bequemer als lesen
  • Ich kann am Bildschirm Schritt für Schritt genau erklären, wie etwas gemacht wird und der Benutzer hat die Möglichkeit jeden einzelnen Vorgang solange immer und immer wieder anzusehen, bis er wirklich alles verstanden hat
  • Über das Medium Video spreche ich zwei Sinneskanäle (Auge und Ohr) gleichzeitig an und erhöhe damit die Aufmerksamkeit
  • Wenn Aufbau und Struktur der Videos stimmen, baue ich Vertrauen und Beziehung auf.
  • Videos werden viel länger angesehen, als Websites, wo der Besucher die Seite oft schon nach wenigen Sekunden wieder verlässt. Youtube-Besucher schauen ein Video im Schnitt ca. 25 Minuten lang an.
  • Ist ein Video einmal hochgeladen, arbeitet es 24 Stunden lang für Dich und schickt Dir Besucher auf Deine Seite.

Was steckt Neuro-Psychologisch dahinter?

Audiovisuell aufgenommene Botschaften werden von Menschen noch nach drei Tagen inhaltlich zu 95 % korrekt wiedergegeben.
Tests zeigten, dass die gleichen Inhalte in Schriftform nur noch zu 5-10 % nach 72 Stunden im Gedächtnis abrufbar sind.

Videomarketing spricht mehr Sinne an. Sogar die Sinne Fühlen und Riechen können durch geschickte Aufbereitung aktiviert werden. Etwa Wörter wie Vanillekipferl und heißer Kaffee statt Kaffee und Kekse aktivieren im Gehirn die Assoziation mit bekannten Gerüchen und Geschmäckern.
Für das Tasten gilt das gleiche; die Haptik eines metallenen Gegenstandes wird als schmeichelnder und wärmer empfunden, wenn auf dem gleichen Bild auch Holz zu sehen ist.

Videomarketing hat noch einen weiteren entscheidenden Vorteil:
Besonders komplexer Inhalt lässt sich einfach darstellen. Der User tendiert beim Video nicht dazu weiter zu scrollen, weil ihm der Text zu viel wird, sondern ist gespannt, wie es im Video weiter geht.

Auch die Spiegelneuronen im vorderen Cortex spielen mit eine wichtige Rolle, warum Videomarketing so erfolgreich ist. Sogar Strichmännchen sind dermaßen emotional aufgeladen, dass der Viewer beim Zusehen die gleichen Gehirnareale aktiviert, als würde er die gesehene Handlung selber ausführen. Es scheint, als würde er selber auf die Lösung für sein Problem gestoßen zu sein.
Mehr zu den Funktionen der Sinne im Rahmen einer Kaufentscheidung findest Du im Artikel "Verkaufspsychologie".

Ein weites Feld voller Chancen und Möglichkeiten
Die wohl bekannteste Form des Videomarketings sind TV-Werbungen. Ähnlich aufgebaut sind auch Produktclips für LED-Nachrichten-Screens in der Öffentlichkeit.
Clips, die zum Beispiel in Wartehallen des öffentlichen Nahverkehrs oder Fernverkehrs gezeigt werden, enthalten nicht nur die bloße Werbung, sondern binden die Produkte geschickt in mehrwertigen Content ein. Etwa in Nachrichten, Neues aus der Region oder Infos aus dem Bereich "Wussten Sie schon..."

Firmen nutzen Videomarketing häufig im Rahmen von Imagekampagnen, für die Darstellung der Firmenleistung und auch als kommunikative Unterstützung an Messeständen.
Eventvideos halten zum Beispiel Betriebsfeiern fest. Mittlerweile hat das Thema Videomarketing den Rekrutingsektor erobert. Stellenanzeigen in Clipformat werben schon längst im Internet um die besten Mitarbeiter und Absolventen.
Durch Videos kann heute wirklich jeder über Nacht zum neuen Internetstar werden. Immer häufiger schaffen es Sänger und Schaupieltalente auf diesem Wege entdeckt zu werden.
Für Autoren lohnt es sich, ein neues Buch in einem Video vorzustellen. Blogs profitieren von Kochvideos, Vorführungen zu DIY-Anleitungen, Hundetricks, Home-Fitness und allem möglichen, was Sie sich nur vorstellen können.

Videos selber drehen!
Mit dem Smartphone ist es heutzutage relativ einfach, Videos schnell in Eigenregie drehen. Wer dabei darauf achtet, dass das Bild nicht wackelt und der Ton klar ist, hat schon mal gute Voraussetzungen für einen gewissen Erfolg geschaffen. Die simpelste Lösung für zu Hause ist das Smartphone mit eingebautem Mikrophon und einem Stativ.
Vor allem für Kochvideos oder Frontaufnahmen bei Erzählungen oder Bastelanleitungen reicht das vollkommen aus

Im Internet gibt es eine Vielzahl an Programmen und Anbietern, bei denen Eigenproduktionen zu einem vernünftigen Clip verarbeitet werden können. Wenn Du nichts dagegen hast, dass das Logo des Anbieters am Ende des Videos erscheint, bekommst Du die Leistung zum Teil sogar gratis.

Wer mit der Webcam arbeitet, kann sich auch hier nach Freeware umschauen.
Tipp: Ein Spiegel neben dem Laptop hilft Dir, während des Drehs Deine Mimik zu kontrollieren.

Welche grundlegenden Möglichkeiten gibt es, Videos zu erstellen, ohne einen übermässigen Kostenaufwand zu betreiben?

  • Aufnahmen mit der eigenen Videocamera, einer Webcamera oder dem Handy.
  • Abfilmen dessen, was auf dem Monitor geschieht
  • Interview-Aufnahmen über Skype, oder einem anderen Anbieter
  • Videos online erstellen zum Beispiel mit Animoto

1. Aufnahmen mit der eigenen Videocamera, einer Webcamera oder dem Handy...

Wenn du Videoaufnahmen mit der eigenen Camera erstellst, solltest Du Dich an die folgenden Grundregeln halten:

1. Einleitung mit Begrüßung, Vorstellung und Darstellung des Themas über einen interessanten Aufhänger.
2. Kurze Zusammenfassung dessen, worüber Du in diesem Video reden wirst (nur die Hauptpunkte, ohne Erklärung)
3. Als Überleitung zum Hauptteil sagst Du dem Zuschauer, was er als Ergebnis bekommt.
“Wenn Sie dieses Video gesehen haben, wissen oder können Sie Folgendes…."
4. Im Hauptteil sprichst Du die einzelnen Hauptpunkte mit Erklärung und Beispielen an.
5. Zusammenfassung und Danke für das Interesse
6. Als letzten Punkt forderst Du Deine Zuhörer zu einer Handlung auf. Das kann der Eintrag in eine Newsletterliste sein oder die Aufforderung zum Kauf usw.

2. Abfilmen dessen, was auf dem Monitor geschieht.

Du kannst entweder mit einer Software wie Camtasia oder Screencast direkt alle Abläufe auf dem Bildschirm festhaltenoder einfach eine Powerpoint-Präsentation erstellen und diese filmen während sie abläuft. Ich selbst arbeite mit einem Mac und nutze Screenflow als Screencapture-Software. Die Software ist total einfach zu bedienen und bringt gute Ergebnisse => Hier kannst Du Dich näher über Screenflow informieren

Wenn Du zu Deinen Videos Sprache aufnehmen möchtest, brauchst Du noch ein vernünftiges Headset – am besten eines, das Umgebungsgeräusche ausblendet. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Sennheiser PC 360 Special Edition Gaming-Headset gemacht.
Wichtig ist, daß Du bei abgefilmten Präsentationen unbedingt daran denkst, Deine Internet-adresse auf den Folien anzuzeigen…

3. Interview-Aufnahmen über Skype oder ähnlichem...

Wenn Du Skype auf Deinem Rechner installiert hast, bietet sich die Möglichkeit an, Video-Telefonie aufzunehmen. Du brauchst dazu ebenfalls ein Headset, eine Webcam und als Windowsnutzer die Software “Pamela for Skype” => http://www.pamela.biz/de.
Wenn Du - wie ich mit einem Mac arbeitest, solltest Du die Software “http://www.ecamm.com/mac/callrecorder/” nutzen. Du kannst damit zum Beispiel Betatester für Dein Produkt interviewen, dieses Interview aufzeichnen und auf Deiner Website zu Marketingzwecken einsetzen.

4. Mit Animoto Online-Videos erstellen...

Animoto funktioniert ganz einfach und ist, wenn Du mit einer Logoeinblendung am Ende einverstanden sind, sogar kostenlos – allerdings ist die Videolänge in der kostenlosen Version auf 30 sec. begrenzt. Für 30 Dollar pro Jahr erhältst Du unbegrenzte Videolänge und kannst die erstellten Videos auch downloaden. Diesen Deal würde ich Dir auf jeden Fall empfehlen. Animoto ist wirklich unkompliziert zu bedienen. Nachdem Du Dich angemeldet hast, klickst Du auf “create video”, wählst einen Stil aus, klickst auf “free” und fügst eigene Bilder oder Clips hinzu. Wenn alles fertig ist, speicherst Du das Ganze ab und exportierst das Video zum Beispiel zu Youtube.
Hier geht’s zu Animoto: => http://animoto.com/

Mit Videomarketing Traffic generieren

Videomarketing ist nicht nur bei den Usern beliebt. Wie oben schon kurz angesprochen, rankt Google Seiten mit Videocontent deutlich höher. Deine Scrolldown-Rate wird steigen, weil der Inhalt keine lange Suche nach unten oder zur Seite erfordert. 

Wird das Videomarketing zielgruppen-fokussiert umgesetzt, folgt mittelfristig dadurch eine Erhöhung der Konversionsrate.
Stelle Dein Video unbedingt in einem eigenen Videokanal separat bei YouTube ein. YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine der Welt! ​
Mache am besten mehrere kurze Clips von 3-5 Minuten Dauer. Solche kurzen Clips werden viel häufiger bis zum Ende angesehen, wie lange Videos.

Nutze soziale Netzwerke, um sowohl den Link zu YouTube, als auch direkt zu Deiner Homepage/gegebenenfalls zum Shop zu streuen. Achte dabei unbedingt darauf, nicht überall Links zu droppen; denn das wird in der Welt der Blogger gar nicht gerne gesehen. Mit etwas Feingefühl sollte die Verbreitung aber kein Problem für Dich sein.

Kennst Du das sogenannte Schneeballsystem? Das ist illegal, aber die Idee dahinter kannst du Dir zu Nutze machen. Jeder, mit dem Du das Video teilst, tut dies mit seinen Kontakten und diese wiederum mit den ihren. Das ganze passiert passiv und ohne Dein Zutun.
Wenn der Clip dem Zielpublikum wirklich zusagt und ein entscheidendes Problem löst, hat er gute Chance, dort viral zu gehen.

Erklärvideos

Wie mache ich etwas selber? Wie repariere ich? Wie funktioniert eigentlich…? Schau Dir an, wie und was Dein Publikum im Internet sucht. Es gibt Internetseiten, auf denen Du Deine Keywords eingibst und Dir die Fragen sowie Phrasen dazu angezeigt werden (https://answerthepublic.com/). Am besten bindest Du Dein Produkt / Dienstleistung / Bloginhalt in ein relevantes Thema für Dein Publikum ein.
Erkläre, warum gerade Dein Produkt hilfreich ist und Mehrwert bietet.
Eigentlich sind Erklärvideos neutral und simpel gehalten. Sie legen keinen Fokus auf Sympathie oder Eigenpräsentation. Als Einzelkämpfer im Internet lohnt es allerdings, diese Aspekte zu einem gelungenen Informationscocktail zu mixen und appetitlich zu präsentieren.

Der Kunde kommt zum Produkt
Denn der Kunde ist ein emotionaler Entscheider. Alle Theorien über den Homo Oeconomicus sind widerlegt. Durch die Globalisierung und Digitalisierung findet nicht mehr das Produkt seinen eher anbiedernden Weg zum Konsumenten, sondern ein suchender Kunde zu einem sinnvollen Produkt.
Ähnlich gestaltet sich dies auch mit Inhalten. Wirst Du als kompetenter Experte auf Deinem Gebiet wahrgenommen, weil Du wirklich hilfreiche Videos hoch lädst, etabliert sich Dein Name unter Deinen Zuschauern und verbreitet sich fast von alleine innerhalb Deiner Zielgruppe. Werde das Go-To ! Ob Du lustige Tierclips anbietest oder Mathenachhilfe für Ingenieure, ist dabei unerheblich.
Sei mit Deinen Videos interessant. Du musst das Rad nicht neu erfinden, packe es nur schöner ein und spiele Deine Vorzüge aus.

Ausblick:

Videoserien statt E-Book
Ein Blick auf die aktuelle Entwicklung des Videomarketing zeigt, wie etabliert Videos im Alltag der Menschen bereits sind. Einige Follower warten sehnsüchtig auf die Wochentage, an denen Ihre Youtuber einen neuen Clip hochladen.
Warum also nicht ganze Serien als Video gestalten?
Auch Hörbücher pro Kapitel mit einem Video zu versehen, kann für unbekannte Autoren eine Möglichkeit sein, bekannt zu werden. Schließlich ist es wieder der Zeitfaktor, der hier für das Hören und Sehen und gegen das Lesen spricht. Und wenn der Inhalt gut ist? Ja dann eignet sich diese Methode sicherlich als Instrument für erfolgreiches Videomarketing!

Ich freue mich auf eure Kommentare...

Über den Autor Helmut Tietz

...ist Dein "Mental- und Umsetzungscoach", wenn es darum geht, mit dem erfolgsversprechendstem Mindset sich nicht nur Ziele zu setzen, sondern diese auch konsequent und diszipliniert umzusetzen. So dass dem Willen zum Erfolg auch die entsprechenden Taten folgen.

Kommentar hinterlassen: